Keine Tränen mehr? Die Wahrheit über Babyshampoos

„Mildes Babyshampoo. Zart zur sensiblen Haut. Keine Tränen mehr!“ … Wie praktisch wirst du jetzt denken. Das Hersteller von Baby- und Kinderprodukten mit Slogans wie: „Wir schützen, was wir lieben!“ werben ist heuchlerisch. Denn drehst du mal die Flasche um und schaust dir die INCI Auflistungen an, und hast sie auch übersetzt, kommt dir das Grauen. WAURM, denkst du? Glaube mir, nachdem du diesen Artikel gelesen hast, wirst du wissen warum ich so denke.

Babyshampoos enthalten genauso reizende Tenside wie die Shampoos für Erwachsene. Einziger Unterschied: es werden lokale Betäubungsmittel hinzugefügt, die das Auge betäuben. Doppelter Mist. Denn der Schmerz ist nichts anderes als eine natürliche Schutzreaktion des Auges, es beginnt zu tränen und Substanzen, die da nicht hin gehören, werden herausgewaschen. Wird aber dieses Schutzsystem ausgeschaltet, kann die reizende Substanz nicht herausgewaschen werden und somit das Auge schädigen. Genau diese Stoffe stehen im Verdacht, bei Kindern, das Wachstum der Augäpfel zu hemmen und bei Erwachsenen den grauen Star zu fördern.

„So mild wie pures Wasser“, verspricht der Hersteller! Nach der Recherche für diesen Artikel bin ich davon NICHT überzeugt! Jedes Shampoo besteht aus vielen verschiedenen Inhaltsstoffen. Die Zusammensetzung ist schwer zu entziffern und klingt eher nach Chemiebaukasten, als wirklich Aufklärerisch zu sein.

Hier habe ich einen INCI-Auszug, einer bekannten Baby-Pflege-Marke, aufgelistet und für euch übersetzt. Diese Substanzen werden als Risikostoffe eingestuft. Nicht bei allen ist nachgewiesen dass sie auch tatsächlich schädlich sind. Für mich reicht aber der Verdacht schon aus, um sie zu vermeiden.

PEG-80 Sorbitan Laurate/PEG-150 Distearate: PEGs sind in vielen kosmetischen Produkten enthalten. Diese Stoffe werden aus Erdöl gewonnen und sollen unsere Kosmetik geschmeidiger machen. Sie werden als Weichmacher und Bindemittel eingesetzt. PEGs zerstören die natürliche Membranfunktion der Haut. Sie machen also die Haut durchlässiger und schleusen somit leichter Schadstoffe in die Haut ein.

Sodium Laureth Sulfat (SLES): ist die „mildere“ Version von Sodium Lauryl Sulfate (SLS) und zählt auch zu den PEG Verbindungen. Es ist sehr preiswert und schäumt sehr gut. Diese erdölbasierende Verbindung ist weniger Hautreizend als SLS, aber eben halt nur „weniger“. Irritationen können nach längerer Anwendung auftreten, Haut und Schleimhäute trocknen aus. Kontaktdermatitis kann die Folge sein.

Polysorbate 20: Hautreizende und allergieauslösende Stoffe die mit krebsverdächtigem Dioxan kontaminiert sein können. Dieser Stoff macht die Haut durchlässiger und wirkt lokal betäubend. Steht im verdacht die Sinnesorgane zu reizen. Wenn du wissen möchtest was es mit Dioxan auf sich hat, hier erfährst du mehr.

Polyquaternium-10: ist ein Silikon-Ersatzstoff, hat aber genauso negative Eigenschaften wie sein Vorgänger Silikon. Es täuscht einen Pflegeeffekt vor, bildet einfach einen undurchlässigen Film auf Haut und Haaren. Dieses Produkt ist sehr billig in seiner Herstellung und haftet, durch seine langkettige chemische Struktur besonders stark. Die Hautbarriere wird geschwächt. Der Kunststoff ist umweltschädlich und nicht biologisch abbaubar.

CI 15985 / CI47005: chemischer Farbstoff, AZO Farbstoff genannt. Auslöser zahlreicher schwerer Krankheiten. Sie stehen im Verdacht ein krebserzeugendes Potential zu haben. Grund dafür ist die Ausgangsverbindung Anilin, aus der die meisten dieser Farbstoffe hergestellt werden. Außerdem können sie Allergien und Pseudoallergien auslösen und sollen eventuell auch am hyperkinetischen Syndrom beteiligt sein.

Das haut mich völlig von den Socken, und dieser Farbstoff ist in einem Babyshampoo enthalten!!!

Laut  EU-Kommission müssen seit dem 20. Juli 2010 Lebensmittel, die Azofarbstoffe Tartrazin (E 102), Gelborange S (E 110), entspricht CI 15985, Azorubin (E 122), Allurarot (E 129) oder Cochenillerot A (E 124) enthalten, mit dem Warnhinweis „Kann Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern beeinträchtigen“ gekennzeichnet werden. (Quelle: Greenpeace)

Puh! Das war … mir fehlen grad selber die Worte. Ich weiß echt nicht was ich dazu sagen soll. KRASS. In einem Babyshampoo!!!!

Wir schützen doch was wir lieben?

Bitte, verwendet für die feinen Haare und die weiche Haut eurer Kinder, die eh schon duftend und zart von Natur aus sind, keine herkömmlichen Pflegeprodukte. Schaut euch nach Alternativen um. Es gibt mittlerweile genügend Naturkosmetik Produkte (achtet auf das Gütesiegel!) auf dem Markt. Aber am billigsten und am besten ist einfach nur klares WASSER. Lebe!

 

img_05901

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s